Startseite » Selbstdarstellung » Profil der HLS

Profil der HLS PDF  | Drucken |  E-Mail

Struktur, Ziele und Angebote der Hessischen Landesstelle

altDie HLS ist ein gemeinnütziger eingetragener Verein. Sie ist der Zusammenschluß der fünf Verbände der Liga der Freien Wohlfahrtspflege in Hessen  und ihrer Mitgliedsorganisationen, die auf dem Gebiet der Suchtprävention, -beratung, -therapie und Rehabilitation tätig sind: Arbeiterwohlfahrt (AWO), Caritasverband (CV), Der Paritätische , Deutsches Rotes Kreuz (DRK)  und Diakonische Werke (DW) Kurhessen-Waldeck  und Hessen-Nassau .

Die HLS ist ein Dachverband, dessen Mitgliedseinrichtungen die unterschiedlichsten Ansätze im Umgang mit dem Phänomen Sucht haben. In der HLS sind nahezu alle hessischen Einrichtungen der Suchtprävention und Suchthilfe organisiert: 200 Einrichtungen im professionellen Bereich sowie 600 Selbsthilfegruppen (Blaues Kreuz, Kreuzbund, Guttempler, Freundeskreise etc.).

Die HLS wurde 1961 als gemeinütziger Verein eingetragen und wird vorwiegend durch das Hessische Sozialministerium  finanziert. Spenden, Bußgelder und freiwillige Zuwendungen von Krankenkassen unterstützen die HLS in ihrer fachlichen Arbeit.

  • Der Vorstand der HLS wird paritätisch von den fünf Mitgliedsverbänden besetzt. Der Vorsitz wechselt alle zwei Jahre.
  • Die hauptamtliche Geschäftsstelle übernimmt die ihr vom Vorstand delegierten Aufgaben wie die Außendarstellung der HLS, die Führung der finanziellen Geschäfte und die Organisation, Koordination und Unterstützung der Gremien der HLS.
    Die Koordinationsstelle Suchtprävention der Hessischen Landesstelle (KSH) ist in die Geschäftsstelle integriert. Ihre Aufgabe besteht u.a. in der Koordinierung und Fortbildung der Präventionsfachkräfte sowie der Weiterentwicklung in der Suchtprävention in Hessen.

Das Ziel

  • Das Ziel der HLS ist die Förderung und Koordination präventiver, therapeutischer und rehabilitativer Maßnahmen im Suchtbereich.

Die Angebote der HLS

Folgende Leistungsangebote dienen der Erreichung des Zieles:

  • Zentrale Anlaufstelle für alle Belange rund um das Thema Sucht in Hessen für Mitgliedsorganisationen, Fachöffentlichkeit und allgemeine Öffentlichkeit, Medien und Politik.
  • Servicecenter (Materialienversand, Adressheft „Suchthilfe in Hessen”, Bibliothek mit 1500 Büchern und Artikeln).
  • Ansprechpartner für Kostenträger (Krankenkassen, Deutsche Rentenversicherung-Hessen, Deutsche Rentenversicherung-Bund, Städte- und Landkreistag, Sozialministerium).
  • Fachberatung für Ministerien.
  • Verteilung finanzieller Zuwendungen des Landes und der Deutschen Rentenversicherung-Bund an Selbsthilfegruppen und Beratungsstellen der Mitgliedsorganisationen.
  • Veranstaltung landesweiter Fachtagungen und Seminare.
  • Qualifizierung der MitarbeiterInnen der Mitgliedsorganisationen.
  • Forum zum Austausch von Verbandspositionen.
  • Enge Kooperation mit der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) und den anderen Landesstellen in Deutschland.

Hier erhalten Sie weitere Informationen über die Fachgremien der HLS und ihre Satzung. Aus Anlass des 50-jährigen Jubiläums der HLS im Jahre 2011 gibt es hier einen geschichtlichen Rückblick.

Der aktuelle Jahresbericht der HLS (3 MB) steht hier zum Download bereit.

Landesstellen für Suchtfragen gibt es auch in anderen Bundesländern (Adressen hier). Sie sind in der Bundesarbeitsgemeinschaft der Landesstellen für Suchtfragen (BAGLS) zusammengeschlossen. Im Frühjahr 2010 hat die BAGLS ihre Empfehlungen zu Aufgaben, Zielen und Profilen der Landesstellen in überarbeiteter Form herausgegeben.