Startseite » Selbstdarstellung » Fachgremien

Fachgremien PDF  | Drucken |  E-Mail

Fachgremien der Hessischen Landesstelle für Suchtfragen

In den Gremien der HLS sind sowohl die professionelle Hilfe als auch die Selbsthilfe vertreten.

In Wissenschaft und Praxis werden seit Jahren Suchtthemen suchtmittelübergreifend betrachtet, also unabhängig davon, ob es sich bei Betroffenen um Konsument/-innen legaler Suchtmittel (Alkohol, Medikamente etc.) oder illegaler Suchtmittel (Heroin, Cannabis etc.) handelt. Diese Entwicklung findet iauch in den Gremeinstrukturen der HLS ihren Niederschlag.

  • Der Fachbeirat bearbeitet praxisrelevante Fragestellungen, die sowohl aus der Praxis als auch vom Vorstand angemeldet werden können, landesweit und verbandsübergreifend.
    Er besteht aus vom Vorstand berufenen Personen, die nicht Mitglieder des Vorstandes sind und bei ihren Anstellungsträgern bzw. Verbänden leitende Aufgaben wahrnehmen. Der Fachbeirat repräsentiert alle relevanten Arbeitsfelder in der hessischen Suchthilfe. Der HLS-Geschäftsführer ist Mitglied des Gremiums. Der Vertreter / die Vertreterin der Suchtselbsthilfe wird von der HLS-Landeskonferenz der Suchtselbsthilfe entsendet. Die für zwei Jahre vom Fachbeirat benannten Sprecher/-innen der Fachbereiche nehmen an den Vorstandssitzungen mit beratender Stimme teil.
  • Um kurzfristig und effektiv Positionen zu erarbeiten, können sowohl der Vorstand als auch der Fachbeirat zeitlich befristete Themenbezogene Arbeitsgruppen (TAGs) einrichten, deren Tätigkeit mit der Auftragserfüllung endet. Über die Besetzung der TAGs befindet der Vorstand bzw. der Fachbeirat. Kriterium für die Besetzung ist die fachliche Kompetenz der betreffenden Personen. Die TAGs unterliegen regelmäßiger Berichtspflicht über ihre Arbeit an Vorstand bzw. Fachbeirat.

  • Regionalkonferenzen dienen zur Stärkung der regionalen Kooperationsstrukturen und zum fachlichen Austausch in der Region. 
    Durch den persönlichen Austausch der Sprecher/-innen der Regionalkonferenzen mit dem HLS-Geschäftsführer wird der Informationsfluß der regionalen Ebene mit der Landesebene gewährleistet.

  • Der Arbeitskreis der hessischen Präventionsfachkräfte (AHEP) ist ein konzeptionell verankertes Arbeitsinstrument der Koordinationsstelle Suchtprävention der Hessischen Landesstelle für Suchtfragen (KSH), die integrierter Bestandteil der HLS ist.

Insgesamt bringen ca. 200 Fachleute aus allen Bereichen der Suchthilfe in Hessen ihre Fachkompetenzen in die verschiedenen Gremien der HLS ein.