Hessische Landesstelle für Suchtfragen e.V. (HLS)

Zimmerweg 10
60325 Frankfurt am Main

Telefon: (0 69) 713 767-77
Telefax: (0 69) 713 767-78

URI: www.hls-online.org

Hessische Landesstelle
für Suchtfragen e.V. (HLS)

Logo Hessische Landesstelle für Suchtfragen e.V. (HLS)

Referentin / Referenten

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/einenReferentin/Referenten für die Geschäftsstelle Landesstelle Sucht NRW, die beim Landschaftsverband Rheinland in Köln im LVR Fachbereich „Planung, Qualitäts- und Innovationsmanagement“ des LVR-Dezernates Klinikverbund und Verbund Heilpädagogischer Hilfen angesiedelt ist.

04.04.2017

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/einen

Referentin/Referenten

für die Geschäftsstelle Landesstelle Sucht NRW, die beim Landschaftsverband Rheinland in Köln im LVR Fachbereich „Planung, Qualitäts- und Innovationsmanagement“ des LVR-Dezernates Klinikverbund und Verbund Heilpädagogischer Hilfen angesiedelt ist.

Die Stelle ist befristet für drei Jahre und mit der Hälfte der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit zu
besetzen.

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) arbeitet als Kommunalverband mit rund 18.000 Beschäftigten für die 9,6 Millionen Menschen im Rheinland. Mit seinen 41 Schulen, zehn Kliniken, 19 Museen und Kultureinrichtungen, drei Heilpädagogischen Netzen, vier Jugendhilfeeinrichtungen und dem Landesjugendamt erfüllt er Aufgaben, die rheinlandweit wahrgenommen werden. Der LVR ist Deutschlands größter Leistungsträger für Menschen mit Behinderungen und engagiert sich für Inklusion in allen Lebensbereichen. „Qualität für Menschen“ ist sein Leitgedanke.

Die 13 kreisfreien Städte und die zwölf Kreise im Rheinland sowie die StädteRegion Aachen sind die
Mitgliedskörperschaften des LVR. In der Landschaftsversammlung Rheinland gestalten Politikerinnen und Politiker aus den rheinischen Kommunen die Arbeit des Verbandes.

Ihre Aufgaben
Übergreifende Zielsetzung der Landesstelle Sucht NRW ist die Weiterentwicklung der Strukturen und Angebote der Suchtprävention, Suchthilfe und Suchtselbsthilfe in NRW. Die strategisch inhaltliche Ausrichtung der Arbeit der Landesstelle wird durch ein Gremium aus Mitgliedern von Land, Kommunen und Freier Wohlfahrtspflege bestimmt. Die Geschäftsstelle koordiniert die Umsetzung der Gremienbeschlüsse und übernimmt das Sitzungsmanagement. Darüber hinaus leistet sie unter anderem fachliche Beratung und Unterstützung der in der Suchtprävention und –hilfe tätigen Institutionen und trägt zur Entwicklung, Weiterentwicklung und Abstimmung von Rahmenkonzepten zur Verbesserung der inhaltlichen und strukturellen Qualität der Suchthilfeangebote bei.
Zum Aufgabenbereich zählt die fachliche Unterstützung der Leitung der Geschäftsstelle, u.a. Sicherstellung der Dokumentation und Auswertung der Drogenkonsumraumstatistik in NRW, Beratung von Institutionen, Förderung der landesweiten Vernetzung sowie Entwicklung von Konzepten zur Sicherung und Verbesserung der Qualität von Präventions- und Hilfeangeboten für suchtgefährdete und suchtkranke Menschen.

Ihr Profil
Voraussetzungen für die Besetzung:
Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Fachrichtungen Sozialwissenschaften,
Gesundheitswissenschaften, Sozialpädagogik, Pädagogik oder Psychologie (Universitätsdiplom, Master)
Wünschenswert sind:
Berufliche Erfahrung insbesondere im Bereich der Suchtprävention, Suchtkrankenhilfe oder in der Koordination von Gesundheits- oder Sozialleistungen
Einschlägige Kenntnisse des Sozial- und Gesundheitssystems
Kenntnisse im Bereich der Datenerhebung, Dokumentation und Auswertung
Sehr gute Kommunikationsfähigkeiten
Fähigkeiten zur textlichen und visualisierten Aufbereitung von Daten und Informationen zur Erstellung von
Vorlagen, Qualitätsberichten, Präsentationen, Reden, Vorträgen etc.
Kenntnisse zur Pflege von Datenbanken und Content-Management-Systemen
Sicherheit in allen Office-Anwendungen

Wir wünschen darüber hinaus ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft und Flexibilität sowie eine uneingeschränkte Dienstreisebereitschaft.
Der Eignungs- und Befähigungsnachweis ist durch Vorlage aktueller dienstlicher Beurteilungen/Zeugnisse zu führen.

Wir bieten Ihnen
Entgelt nach Entgeltgruppe 13 TVöD
Ein Job-Ticket des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg mit Übergangstarifmöglichkeiten VRR etc. ist kostengünstig zu erwerben
Ein umfangreiches Fortbildungsangebot
Betriebliche Zusatzversorgung zur Alterssicherung im Tarifbereich
Als Mitglied im Unternehmensnetzwerk „Erfolgsfaktor Familie“ hat die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für uns eine hohe Priorität. Am Standort Köln-Deutz gibt es zwei betriebsnahe Kitas. Wir bemühen uns um
familienfreundliche Arbeitszeiten.

Haben Sie noch Fragen?
Dann wenden Sie sich bitte an Frau Mücken, Telefon: 0221 809-6602. Sie wird Ihnen gerne weiterhelfen.
Allgemeine Informationen über die Landesstelle Sucht NRW finden Sie im Internet unter
www.landesstellesucht-nrw.de. Allgemeine Informationen über den Landschaftsverband Rheinland finden Sie im Internet unter www.lvr.de.

Der Bewerbung schwerbehinderter Frauen und Männer wird bei sonst gleicher Eignung der Vorzug gegeben.

Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

Bitte bewerben Sie sich beim LVR-Fachbereich Personal und Organisation bis zum 11.04.2017 online über
folgenden Link:
„Zur Online Bewerbung“.
Referenzcode: K1416