Hessische Landesstelle für Suchtfragen e.V. (HLS)

Zimmerweg 10
60325 Frankfurt am Main

Telefon: (0 69) 713 767-77
Telefax: (0 69) 713 767-78

URI: www.hls-online.org

Hessische Landesstelle
für Suchtfragen e.V. (HLS)

Logo Hessische Landesstelle für Suchtfragen e.V. (HLS)

Projektmanager/in für Projekte in der Suchthilfe (als Elternzeitvertretung in Vollzeit)

Die Hessische Landesstelle für Suchtfragen e.V. (HLS) sucht zum 1. September 2018 eine/n Projektmanager/in für Projekte in der Suchthilfe als Elternzeitvertretung

11.07.2018

Die Hessische Landesstelle für Suchtfragen e.V. (HLS) ist das Vertretungsorgan der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege im Bereich der Suchthilfe und Suchtprävention in Hessen. Als Dachorganisation vertritt sie mehr als 200 Einrichtungen der Suchthilfe und Suchtprävention sowie 550 Selbsthilfegruppen. Die HLS wird vorrangig vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration finanziert. Die hauptamtliche Geschäftsstelle in Frankfurt/M. mit derzeit neun Angestellten übernimmt die ihr vom Vorstand delegierten Aufgaben.

Für unsere Geschäftsstelle suchen wir zum 01.09.2018 eine/n

Projektmanager/in für Projekte in der Suchthilfe
(als Elternzeitvertretung in Vollzeit)

 

Wenn Sie Freude an einer Tätigkeit mit umfassenden Gestaltungsmöglichkeiten haben und über Erfahrung im Projektmanagement verfügen, freuen wir uns über Ihre Bewerbung.

Wir suchen eine Person, die zum einen die Landeskoordination des Suchtpräventionsprojektes „HaLT in Hessen“ übernimmt sowie die Leitung des Projektes „webcare+“, ein Selbsthilfe- und Medienkompetenzprojekt. Mit den verbleibenden Zeitanteilen sollen neue Projekte betreut bzw. entwickelt werden.

Im Bereich der Suchthilfe wird die Digitalisierung Änderungen in den bisherigen Kommunikationsformen, der Informationsbeschaffung und den Möglichkeiten, Unterstützung in schwierigen Lebenslagen zu erhalten, mit sich bringen.

Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels wird die Bereitstellung von Angeboten der Suchthilfe im ländlichen Raum neue Konzepte erfordern. Informations- und Unterstützungsangebote im Bereich der Suchtprävention und Früherkennung müssen der geänderten Rezeption von Informationen sowie geänderter Lebensstile entsprechen.

Kompetenzen im Umgang mit Social Media und eine Affinität zu digitalen Medien sind für diese Aufgabenstellungen Voraussetzung, Erfahrungen in der PR- und Öffentlichkeitsarbeit wünschenswert.

Aufgabenschwerpunkte:

  • Koordination und Organisation des landesweiten Projektes „HaLT in Hessen“
  • Projektleitung „webcare+“, ein Informationsportal zu Möglichkeiten und Grenzen
    des Digitale
  • Entwicklung, Planung und Umsetzung von innovativen Projekten für den Bereich der Suchthilfe unter spezieller Berücksichtigung der Nutzung digitaler Medien
  • Beratung von Institutionen
  • Erstellung von Informationsmaterialien
  • Netzwerkarbeit sowie regionale und überregionale Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern
  • Kooperation mit Medienagenturen

Wir setzen voraus:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium in den Bereichen Pädagogik, Psychologie,
    Sozialwissenschaften, Gesundheitswissenschaften, Sozialpädagogik oder eine
    vergleichbare Qualifikation
  • Kenntnisse der Strukturen und Konzepte der Suchthilfe und Suchprävention
  • Erfahrung mit Verbands- und Trägerstrukturen
  • Affinität und Interesse am Prozess der Digitalisierung und der E-Health-Potentiale
  • praktische Erfahrungen in der Anwendung und Nutzung Sozialer Medien
  • Flexibilität und Interesse an innovativer Entwicklung als Grundhaltung
  • hohe Eigenmotivation
  • Kooperations- und Teamfähigkeit
  • Kommunikations- und Organisationsfähigkeit, Belastbarkeit
  • sehr sicherer Ausdruck in Wort und Schrift sowie die Fähigkeit, prägnant zu
    formulieren
  • sehr gute Kenntnisse der Microsoft-Office Anwendungen

Wir bieten:

  • einen vielseitigen und interessanten Arbeitsbereich
  • ein hohes Maß an Eigenverantwortung
  • ein engagiertes Team und eine vertrauensvolle Zus­ammenarbeit in einem wertschätzenden Betriebsklima
  • eine mit dem ÖPNV sehr gut erreichbare Dienststelle im Zentrum Frankfurts
  • Zusatzversorgung im Alter
  • Vergütung und Urlaub in Anlehnung an TV-H
  • einen aufgrund einer Elternzeitvertretung bis zum 30.09.2019 befristeten Vertrag
    in Vollzeit (40 Wochenstunden, Verlängerung ggf. möglich)

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Für Fragen steht Ihnen die HLS-Geschäftsführerin, Frau Susanne Schmitt, unter
069/71376777 gerne zur Verfügung.

Richten Sie bitte Ihre vollständige Bewerbung per E-Mail (Anschreiben/Motivationsschreiben,
Lebenslauf und Zeugnisse in einem einzigen PDF) an susanne.schmitt[at]hls-online.org

Die Stellenausschreibung kann hier als pdf-Version heruntergeladen werden.