Hessische Landesstelle für Suchtfragen e.V. (HLS)

Zimmerweg 10
60325 Frankfurt am Main

Telefon: (0 69) 713 767-77
Telefax: (0 69) 713 767-78

URI: www.hls-online.org

Hessische Landesstelle
für Suchtfragen e.V. (HLS)

Logo Hessische Landesstelle für Suchtfragen e.V. (HLS)
19 Jul 2022 19. Juli 2022

Fachtag "Geistige Behinderung und Sucht - Durch gute Vernetzung gemeinsam mehr erreichen"

Datum / Zeit: 19. Juli 2022, 09:00 bis 19. Juli 2022, 16:15 Uhr

Veranstaltungsort: Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt am Main

Veranstalter: Hessische Landesstelle für Suchtfragen e.V. | E-Mail
Telefon: 069-71 37 67 77 | Telefax:

Anmeldeschluss: 05. 07 2022

Teilnehmergebühr: 26,00 Euro
Überweisung bis: 05. 07 2022

Beschreibung

Menschen mit geistiger Behinderung können ihren Lebensalltag, unterstützt durch eine teilhabeorientierte Behindertenpolitik, in den letzten Jahren zunehmend eigenständiger und selbstbestimmter gestalten. Diese Entwicklung bietet viele Chancen und neue Perspektiven. Menschen mit geistiger Behinderung finden sich dadurch aber auch in noch ungewohnten Situationen wieder. Insbesondere der Umgang mit Genuss- und Suchtmitteln und damit verbunden das Risiko eines problematischen Konsumverhaltens kann zu einer Herausforderung werden.

Mitarbeitende in der Sucht- und Behindertenhilfe stehen hier vor der gemeinsamen Aufgabe, auf diese Entwicklung entsprechend zu reagieren. Dafür bedarf es adäquate, auf den Personenkreis angepasste und gut umsetzbare Angebote und Konzepte zur Prävention, Beratung und Therapie von Suchterkrankungen.

Im Jahr 2019 führte die HLS eine landesweite Bestands- und Bedarfsanalyse zur Vernetzung der Suchthilfe mit der Behindertenhilfe und den Einrichtungen der psychosozialen Hilfen in Hessen durch. Das Ergebnis bestätigte den großen Wunsch beider Hilfesysteme nach Kooperation, Wissenstransfer und Qualifikation, um einem riskanten Suchtmittelkonsum bei Menschen mit geistiger Behinderung verstärkt begegnen zu können.

Die Fachtagung trägt dazu bei, die Zusammenarbeit beider Hilfesysteme zu fördern, den Austausch zu vertiefen und daraus Handlungsempfehlungen abzuleiten.

Neben der Vorstellung eines Beratungskonzepts für Fachkräfte im Umgang mit suchtmittelkonsumierenden Menschen mit geistiger Behinderung, wird der Blick im Rahmen der Fachtagung auch auf die Therapie von Suchterkrankungen bei diesem Personenkreis gerichtet. Die drei Foren am Nachmittag greifen zusätzlich die Themen Primärprävention von Fetalen Alkoholspektrumstörungen, Leichte Sprache und Suchtprävention an Förderschulen für geistige Entwicklung auf.

Die Tagung steht ganz im Zeichen der Vernetzung und des gegenseitigen Austausches.

Wir freuen uns auf eine interessante Fachtagung und Ihre Teilnahme!

Den Einladungsflyer finden Sie hier.

Wir danken dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration für die Förderung und Unterstützung der Fachtagung.

Programm

09:00 – 09:30 Uhr
Ankommen und Anmeldung

09:30 – 10:00 Uhr
Begrüßung und Grußworte

Moderation: Diana Huth

  • Susanne Schmitt, Geschäftsführerin Hessische Landesstelle für Suchtfragen e.V.
  • Staatsminister Kai Klose, Hessisches Ministerium für Soziales und Integration 
  • Matthias Rehn, Mitarbeiter der Beauftragten der Hessischen Landesregierung für Menschen mit Behinderungen                                                    

10:00 – 11:00 Uhr
„Information, Prävention und Beratung bei Menschen mit Geistiger Beeinträchtigung und problematischem Substanzkonsum“

Thomas Abel, Suchthilfezentrum Wiesbaden

11:00 – 11:30 Uhr
Pause

11:30 – 12:30 Uhr
„Suchttherapie bei Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung“

Susanne Funke, Fachklinik Oldenburger Land

12:30 – 13:15 Uhr
Mittagspause

13:15 – 14:45 Uhr
PARALLELE FOREN

1. Frühzeitige Primärprävention von Fetalen Alkoholspektrumstörungen (FASD)
    Dr. Heike Kramer, Vorstand Ärztliche Gesellschaft zur Gesundheitsförderung e.V. und FASD-Netzwerk Nordbayern e.V.

2. Menschen besser erreichen und beraten mit Leichter Sprache
    Henrik Nolte und Sven Asthalter, Lebenshilfe Landesverband Hessen e.V.

3. „SAG NEIN!“ - Suchtpräventionsprogramm an Förderschulen für geistige Entwicklung
    Fabienne Hardt, Suchthilfezentrum Wetzlar

14:45 – 15:15 Uhr
Pause

15:15 – 16:00 Uhr
Diskussionsrunde mit Publikumsbeteiligung:

„Way Forward: Durch gute Vernetzung gemeinsam mehr erreichen“

16:00 – 16:15 Uhr
Zusammenfassung, Ausblick und Abschied


WICHTIG für die Anmeldung und die Teilnahme an den Foren:

  • Sie können am Nachmittag eines der drei angebotenen Foren besuchen.
  • Bitte geben Sie unbedingt in der Online-Anmeldemaske im Eingabefeld „Anmerkungen“ Ihre Erstwahl und Ihre Zweitwahl an.
  • Über die Zuteilung zu den Foren informieren wir Sie nach Anmeldeschluss.