Hessische Landesstelle für Suchtfragen e.V. (HLS)

Zimmerweg 10
60325 Frankfurt am Main

Telefon: (0 69) 713 767-77
Telefax: (0 69) 713 767-78

URI: www.hls-online.org

Hessische Landesstelle
für Suchtfragen e.V. (HLS)

Logo Hessische Landesstelle für Suchtfragen e.V. (HLS)
10 Nov 2021 10. November 2021

Gesund durch den Mediendschungel - Herbst-Akademie „Suchtprävention - digital vor Ort“

Datum / Zeit: 10. November 2021, 15:00 bis 10. November 2021, 16:30 Uhr

Veranstaltungsort: digital

Veranstalter: Hessische Landesstelle für Suchtfragen e.V. | E-Mail
Telefon: 069-71 37 67 77 | Telefax:

Anmeldeschluss: 05. 11 2021

Beschreibung

Referent*innen:
Guido Glück, Fachstelle für Suchtprävention im Wetteraukreis
Petra Clemen, Fachstelle für Suchtprävention für den Rheingau-Taunus-Kreis 
Luisa Heinecker, Fachstelle für Suchtprävention im Main-Taunus-Kreis
Träger: Jugendberatung und Jugendhilfe e.V., 60327 Frankfurt, Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001-2015

Kinder leben von Anfang an in einer von Medien bestimmten Welt, deshalb beginnt Medienerziehung bereits in allerfrühester Kindheit. Die mediale Vielfalt, die Faszination und das unermessliche Medienangebot heute macht es unumgänglich, unsere Kinder und Jugendlichen darauf vorzubereiten und ihnen beizubringen, wie man Medien richtig und ausgewogen nutzt.

Über kontinuierliche, kritische Medienerziehung sollen Kinder ihre gesunde Medienbalance finden. In diesen Prozess müssen alle an der Erziehung Beteiligten – Eltern, Erzieher*innen, Lehrkräfte, Pädagogen*innen, Jugendbetreuer*innen und Trainer*innen – einbezogen werden.

Ein Ziel moderner Erziehung ist es, den Kindern Medienkompetenz zu vermitteln. Wir müssen sie vorbildhaft und verantwortungsvoll an Medien heranzuführen, damit sie sich in der Medienwelt zurechtfinden und einen kritischen und gesunden Umgang mit den vielfältigen Medien erlernen. Wir möchten Ihnen dabei helfen, diese anspruchsvolle pädagogische Herausforderung anzunehmen und in die Praxis sinnvoll umzusetzen. Wir möchten Ideen vorstellen und entwickeln, wie Medienkompetenz gefördert werden kann und eine kindgerechte Medienerziehung aussehen sollte.

In der Pädagogik, in Lehrplänen, in der Berufsausbildung wird verlangt, dass Kinder und Jugendliche oder Erwachsene Schlüsselqualifikationen entwickeln sollen, wie beispielsweise logisches, kreatives, vernetztes Denken, soziale Kompetenzen, Teamfähigkeit, hohe Sprachentwicklung und vieles mehr. Diese Schlüsselqualifikationen sollen ein erfolgreiches Bestehen in der Berufs- und Arbeitswelt ermöglichen. Medienkompetenz zählt sicherlich zu den in unserer Informationsgesellschaft immer wichtiger werdenden Schlüsselqualifikationen.

Da eine gewisse Unschärfe der „Allerweltsbegriffe“ Medienerziehung und Medienkompetenz bemängelt wird, werden wir das Thema von verschieden Seiten beleuchten und versuchen eine klarere Definition zu finden.